Skip to main content

Karina war eingeschüchtert und verlor ihren Job aufgrund ihrer Krankheit – jetzt erzählt sie ihre Geschichte

Karina Rodini ist 28 Jahre alt und kommt aus Sao Paolo, Brasilien. Sie verbringt gerne Zeit mit ihrer Familie, geht spazieren und experimentiert mit verschiedenen Make-up-Techniken.

Sie sieht aus wie ein gewöhnliches 28-jähriges Mädchen, aber für Karina ist das Leben alles andere als gewöhnlich geworden.

Sie leidet an einer ungewöhnlichen Krankheit, bei der große Tumoren an ihren Beinen wachsen. Die Krankheit macht es ihr schwer, sich zu bewegen. Sie kämpfte auch darum, Arbeit zu finden.

Karina war lange Zeit depressiv und erlaubte ihrem Zustand, ihr Leben zu übernehmen.

Aber jetzt hat sie eine drastische Entscheidung getroffen – Karina weigert sich, sich weiter zu verstecken.

Sie beschloss, ihre Geschichte zu teilen, um andere zu inspirieren, die gegen diese Krankheit kämpfen, und um zu verbreiten, dass Sie sich nicht schämen sollten, wer Sie sind.

Bei Karina Rodini wurde im Alter von nur zwei Jahren Neurofibromatose Typ 1 oder NF1 diagnostiziert.

Aber erst in der Jugend manifestierte sich die Krankheit. Es begann mit ein paar Flecken auf ihrer Haut, aber dann entwickelte sie große Tumoren an ihrem Bein.

Sie hat diese Wucherungen in der Schule entwickelt und wie Sie sich vorstellen können, waren einige nicht nett zu ihr. Sie litt unter einem Ausschluss, mit dem sie fast 15 Jahre leben musste.

Siehe diesen Beitrag auf Instagram

Ein Beitrag von Karina Rodini @ (@superandoaneurofibromatose)

Heute sind die Tumoren so groß geworden, dass sie über 40 kg wiegen, und obwohl Karina sieben Operationen zur Entfernung von Gewebe durchgeführt hat, wachsen sie weiter.

„Ich fürchte, die Krankheit wird sich weiter verschlimmern und einen Punkt erreichen, an dem ich nicht mehr weiß, was ich tun soll“, sagte Karina laut Daily Mail.

Siehe diesen Beitrag auf Instagram

Ein Beitrag von Karina Rodini @ (@superandoaneurofibromatose)

Die Tumoren betrafen hauptsächlich ihre linke Seite und sie hat sogar Schwierigkeiten, mit ihrem linken Auge zu sehen.

Bei jeder Operation können nur ca. 1 kg Fleisch entfernt werden, da viel Blut verloren geht.

Karina sagt, dass sich ihre Beine seit ihrer Operation im letzten Oktober verdoppelt haben.

Sie kämpft darum, Kleidung zu finden, die zu ihr passt, und sie kämpft nachts, um zu schlafen, weil sie sich so unwohl fühlt.

Neurofibromatose ist eine genetisch bedingte Krankheit, bei der Tumore auf Nervengewebe wachsen.

Siehe diesen Beitrag auf Instagram

Ein Beitrag von Karina Rodini @ (@superandoaneurofibromatose)

Aufgrund ihrer Krankheit hat Karina in ihrem Leben viel Mobbing und Ausgrenzung erlebt.

„Ich habe gelernt, mit Vorurteilen umzugehen. Vorher habe ich mehr gelitten. Jetzt geht es mir besser. Vorurteile werden immer bestehen. sagte sie laut Daily Mail.

Karina sagt, dass sie seit ihrem 16. Lebensjahr arbeitet, aber wegen der vielen Arzttermine, an denen sie teilnehmen musste, von ihrem letzten Job entlassen wurde.

Seitdem hat sie Mühe, Arbeit zu finden.

„Jetzt will mir niemand mehr einen Job geben, nur weil ich so aussehe. Überall, wo ich hingehe, starren mich die Leute an. '

Siehe diesen Beitrag auf Instagram

Ein Beitrag von Karina Rodini @ (@superandoaneurofibromatose)

Derzeit gibt es keine Heilung für NF1. Die Krankheit kann jedoch mit Operationen, Medikamenten, Physiotherapie und psychologischer Unterstützung behandelt werden.

Karina sagt, sie habe in ihrer Heimat Brasilien niemanden gefunden, der sich auf die Behandlung der Krankheit spezialisiert habe, und plane, nach Indien zu reisen, um Experten aufzusuchen.

Karinas Mutter sagt, dass ihre Tochter trotz allem optimistisch bleibt.

'Karina ist ein sehr aktives Mädchen, sie liebt das Leben, Make-up auftragen, ausgehen, mit Kindern spielen. '

Als ihre Tumoren wuchsen, hörte Karina auf, Fotos zu machen oder sich auszusetzen oder gefilmt zu werden.

Aber jetzt versucht sie das alles zu ändern.

„Ich versuche mich mehr auszusetzen, vor allem, weil es viele Menschen gibt, die die gleiche Krankheit haben und mich kontaktiert haben. '

Karina hofft, dass sie anderen mit NF1 helfen kann, indem sie öffentlich über ihre eigenen Erfahrungen spricht.

„Sie müssen nicht zu Hause bleiben, sich verstecken und depressiv sein, weil Sie eine Krankheit haben. Sie müssen nicht denken, dass es keine Lösung gibt, weil es eine gibt. '

Weitere Informationen zu dieser unglaublich mutigen Frau finden Sie im folgenden Clip.

Teilen Sie diesen Artikel, um dieser tapferen Frau Tribut zu zollen, die anderen helfen möchte, mit ähnlichen Krankheiten umzugehen.

Dieser Artikel Karina war eingeschüchtert und verlor ihren Job aufgrund ihrer Krankheit – jetzt teilt sie ihre Geschichte, die zuerst auf Natural Tips – All About Natural Tips erschien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.